Ein Muss für die Fachwelt: 2. Symposium Additive Fertigung

verfasst von Michael Zeller
Rosswag GmbH

Die Grenzen der Fertigungsvarianz werden verschoben, wir blicken in eine Zukunft, die wir alle noch lernen müssen zu verstehen. Die Weichen dafür müssen wir aber bereits heute stellen.

Wie kann 3D-Druck uns helfen, diese Zukunft nachhaltig positiv zu formen? Um die Möglichkeiten des 3D-Drucks optimal nutzen zu können, ist ein Umdenken in der Entwicklung und Konstruktion unumgänglich. Die Wertschöpfungsketten werden sich grundlegend verändern. Neue Geschäftsmodelle entwickeln sich rund um diese noch jungen, innovativen Fertigungstechnologien.

Enormes Potential bei der Entwicklung neuer Anwendungen

Beim 2. Symposium Additive Fertigung am 7. Juli 2022 in der Kulturhalle Remchingen geben Expert*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft in zahlreichen Fachvorträgen ihr fundiertes Wissen weiter. Es erwarten Sie unter anderem spannende Impulse zu additiven Prozessketten, den aktuellsten Verfahren und technologischen Grenzen sowie Bildung und Qualifikation, neue Geschäftsmodelle und rechtlichen Fragestellungen.

Vielfältiges Programm rund um die Additive Fertigung

Darüber hinaus präsentieren rund 30 Aussteller auf dem „AM-Marktplatz“ ihre Exponate, informieren und stehen für spezifische Fragestellungen zur Verfügung. Nach der Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit für einen Besuch der Edelstahl Rosswag GmbH in Pfinztal-Kleinsteinbach.

Veranstaltet wird das Symposium von der Handwerkskammer Karlsruhe, der IHK Nordschwarzwald und der Leichtbau BW GmbH.

Worauf warten Sie? Jetzt anmelden!

Melden Sie sich jetzt gleich kostenlos für das Symposium am 7. Juli in Remchingen an und treffen Sie auf die AM-Community! Hier geht’s zur Anmeldung: Online-Anmeldung

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Cookie Hinweis von Real Cookie Banner