#THL22: Matrixproduktion in der Raumfahrtindustrie: Nachhaltige Produktion von Hochpräzisionsteilen

verfasst von Carina Konopka
Session 4 THL 2022

Sind auch Sie dabei bei unserem diesjährigen Technologietag Leichtbau am 20. Oktober 2022 in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen?

Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: www.leichtbau-technologietag.de

Das erwartet Sie in Session 4

Unsere Kurzinterviewreihe mit den Sessionleiter*innen geht weiter. Christopher Busch (Netzwerkmanager Forum Luft- und Raumfahrt Baden-Württemberg e.V.) berichtet, worauf Sie sich in Session 4 freuen dürfen.

Herr Busch, wie kann eine nachhaltige Produktion in der Luft- und Raumfahrtbranche gelingen?

Christopher Busch: Die nachhaltige Produktion basiert zunächst auf einer Produktplanung, die das Recycling bzw. Kreislaufwirtschaft, berücksichtigt. Ebenso ist es wichtig, dass die richtigen Informationen zur Verfügung stehen. Nachhaltigkeit bedeutet hier die optimale Auslastung der Anlagen aber auch Materialplanung. Transparenz über die ganze Lieferkette hinweg ist deshalb ein wichtiges Thema, um resiliente und nachhaltige Lieferketten zu etablieren. Ebenso spielt für eine nachhaltige Produktion auch die Erfassung des CO2-Fußabdrucks eine Rolle.

Welche Rolle spielt dabei auch der Einsatz digitaler Technologien?

Christopher Busch: Um die nötige Transparenz abzubilden, benötigt es Schnittstellen und Interoperabilität, damit Daten untereinander ausgetauscht werden können. Es benötigt aber auch virtuelle Wege der Zusammenarbeit, um interdisziplinär Produkte bzw. Komponenten zu entwickeln. Ferner geben uns natürlich Daten und Methoden Insights, die Optimierungspotentiale aufzeigen.

Warum sollten die Konferenzteilnehmenden Ihre Session nicht verpassen?

Zitat Busch THL 22

Hinterlassen Sie einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner